Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 31.961 mal aufgerufen
 Stellungen
wolfry Offline




Beiträge: 63

03.08.2007 13:58
RE: Analsex - Griechischer Sex antworten

Analverkehr: Mit Vorsicht zu genießen!

Analverkehr ist eine Form des Geschlechtsverkehrs, bei der der Penis in den After des Partners oder der Partnerin eingeführt wird.


Um Verletzungen zu vermeiden sollte man beim Analverkehr immer Gleitgel verwenden und den Schließmuskel vorher vorsichtig dehnen. Außerdem: Immer Kondome verwenden! Denn beim Analverkehr werden Darmbakterien übertragen, die zu Infektionen führen können.

Andere Bezeichnungen für Analverkehr sind: Po-Sex, Analsex, griechischer Sex, Arschficken

Manche Menschen lehnen diese Art der sexuellen Begegnung völlig ab, andere finden sie reizvoll. Analverkehr wird nicht nur von schwulen Paaren praktiziert. Auch manche heterosexuellen Paare lieben sich gelegentlich in dieser Variante des Geschlechtsverkehrs. Doch nur, wenn beide Partner wirklich dazu bereit sind, kann Po-Sex auch wirklich lustvoll sein.

Nur mit Kondom! Durch den Analverkehr ohne Kondom können Krankheiten wie Hepatitis, AIDS oder Infektionen durch Darmbakterien besonders leicht übertragen werden. Deshalb empfiehlt es sich immer Kondome zu benutzen.

Nur mit Gleitmittel! Immer ein wasserlösliches Gleitmittel verwenden! Keinesfalls öl- oder fetthaltige Cremes oder Gels verwenden, da sie innerhalb von wenigen Minuten die gegenteilige Wirkung erzielen und die Schleimhaut "stumpf" werden lassen. Damit steigt die Verletzungsgefahr. Außerdem greifen sie Latexkondome an und machen sie unsicher.


Analverkehr ist keine Wahl fürs Erste Mal!

Lustempfinden beim Analverkehr!

Der Afterbereich ist bei beiden Geschlechtern eine sexuell stimulierbare erogene Zone, die mit vielen Nervenenden ausgestattet ist.

Führt ein Mann seinen Penis in die relativ enge Afteröffnung seines Partners oder seiner Partnerin ein, wird sein Penis dadurch besonders stimuliert.

Nimmt ein Mann den Penis seines Partners in seinen After auf, kommt es durch die Darmwand manchmal zu einer Reizung der Prostata (Vorsteherdrüse). Das kann lustvolle Gefühle auslösen, die sogar bis zum Orgasmus führen können.

Für Frauen ist allein das Einführen des Penis in den After eher selten ein orgastisches Gefühl. Sie brauchen meistens zusätzlich die Stimulation am Kitzler mit der Hand, um beim Analverkehr zum Höhepunkt zu kommen.

Analverkehr: Mit Vorsicht zu genießen!


Wie alle Varianten des Geschlechtsverkehrs ist Po-Sex nur etwas für Paare, bei denen beide Partner wirklich dazu bereit sind. Analverkehr setzt beim passiven Partner besondere körperliche Entspannung voraus. Mit anderen Worten: Er/sie muss es wirklich wollen. Ist dies nicht so und dringt der Partner gegen die Anspannung des Schließmuskels in den After ein (egal ob mit dem Penis oder dem Finger), kann es leicht zu Verletzungen kommen: Feine Risse in der Darmschleimhaut verbunden mit Blutungen und Schmerzen!

Der passive Partner ist besonders auf die Einfühlsamkeit und Achtsamkeit des aktiven Partners angewiesen. Zu schnelles, kraftvolles oder zu tiefes Eindringen kann aus einem lustvollen Sexerlebnis schnell eine unangenehme, schmerzhafte und gesundheitsgefährdende Erfahrung werden lassen.

Da über den Darm auch Bakterien und andere Krankheitserreger ausgeschieden werden ist die Hygiene beim Analverkehr besonders wichtig. Bei Analverkehr ohne Kondom sollte der aktive Mann nach dem Verkehr unbedingt pinkeln gehen, um evtl. Krankheitserreger aus der Harnröhre zu spülen. Außerdem sollte man direkt nach dem Analverkehr keinen vaginalen oder oralen Verkehr haben, da sonst Bakterien vom Darm in die Scheide oder den Mund übertragen werden. Auch aus hygienischen Gründen empfiehlt sich die Verwendung eines Kondoms, vor allem dann, wenn der Darm vorher nicht entleert wurde.

Tipps zum Analverkehr!

Wer in Bezug auf Analverkehr noch "Jungfrau" ist oder bereits einmal schlechte Erfahrungen damit gemacht hat, sollte behutsam an die Sache herangehen. Wichtig ist, dass beide Partner vorher über ihre Wünsche und Befürchtungen sprechen.

Das solltet ihr unbedingt beachten:

» Vorher aufs Klo und den Darm entleeren! Zwar ist der Enddarm nach dem letzten Stuhlgang sauber, aber es schwirren dennoch eine Menge Bakterien herum. Wer Analsex häufig praktiziert, führt vorher oft eine Darmspülung durch.

» Kondome benutzen! Durch den Analverkehr ohne Kondom können Krankheiten wie Hepatitis, AIDS oder Infektionen durch Darmbakterien besonders leicht übertragen werden. Deshalb empfiehlt es sich immer Kondome zu benutzen.

» Das richtige Gleitmittel verwenden! Da keine körpereigenen Flüssigkeiten das Eindringen des Penis in den After erleichtern, muss unbedingt ein Gleitmittel benutzt werden. Gleitmittel auf Fettbasis greifen aber das Kondom an und trocknen die Darmschleimhaut aus. Gleitmittel auf Wasserbasis sind zwar gut geeignet, werden aber vom Darm sehr schnell aufgenommen. Dann ist häufiges "Nachschmieren" angesagt. Am besten geeignet sind Gleitmittel auf Silikonbasis.

» Behutsam vorgehen! Gerade beim ersten Mal ist ein langes Vorspiel wichtig. Der Partner oder die Partnerin sollte richtig entspannt sein, sonst tut die Dehnung des Schließmuskels weh.

» Vorsichtig mit einem Finger beginnen! Am Anfang nur einen Finger, dann einen zweiten in den Anus (Poloch) einführen. Wenn's gefällt, später noch einen dritten Finger hinein schieben. So wird der Schließmuskel auf das Einführen des dickeren Penis vorbereitet. Unbedingt drauf achten, dass die Fingernägel kurz sind und keine scharfen Ecken haben. Ist das Einführen der Finger angenehm, darf auch der Penis eindringen. Aber immer schön langsam!

» Langsam und vorsichtig zustoßen! Schnelle Bewegungen beim Analsex können leicht dazu führen, dass sich der passive Partner verkrampft und der Sex dann schmerzhaft wird. Also immer langsam und vorsichtig vorgehen! Klar ist: Wenn der Partner oder die Partnerin "Stopp" sagt, sofort aufhören!

» Penis einführen muss nicht sein! Analsex bedeutet nicht unbedingt, den Penis in den After zu schieben. Manchen genügt es bereits, den Finger oder ein schlankes Anal-Dildo einzuführen. Auf diese Weise können auch Frauen ihren männlichen Sexpartner anal stimulieren.

» Achtung: Kondom wechseln! Wer nach dem Analverkehr den Penis auch in die Scheide einführen will, muss unbedingt vorher das Kondom wechseln. Die Darmbakterien am Kondom sollten auf keinen Fall in die Scheide übertragen werden. Wurde gar kein Kondom benutzt, den Penis auf jeden Fall vorher gründlich waschen!

Übrigens: Nach einer weltweiten Umfrage (Durex Global Sex Survey 2005) haben nicht einmal 30% aller Deutschen Erfahrungen mit Analverkehr. In Nachbarländern wie Österreich (44%), der Schweiz (40%), Dänemark (43%), Frankreich (46%) oder Italien (50%) ist diese Sexvariante wesentlich beliebter. Am häufigsten machen's die Griechen (55%). Bestimmt kein Zufall, dass Analverkehr auch "Sex auf griechisch" genannt wird.

Wer alles leicht nimmt, wird viele Schwierigkeiten haben!!! :D

cassandra1864 Offline



Beiträge: 5

09.08.2007 16:57
#2 RE: Analsex - Griechischer Sex antworten

Wenn ich da jetzt mal rein aus Erfahrung etwas dazu sagen dürfte...

Darmspülungen machen vor allem die Pornodarsteller/innen und zwar mehrfach, denn da sie wechselnde Sexualpartner haben und sehr oft keine Kondome benutzen, spülen sie nicht nur Bakterien aus. Für den normalen Hausgebrauch ist das nicht nötig, auch bei häufigem Analverkehr (sofern der Sexualpartner nicht gewechselt wird wie Unterwäsche, was bei diesem Thema aber eher selten vorkommt).

Kondome sind dabei wichtig, aber nicht unabdingbar. Es gibt Menschen, diese auch keine latexfreien Kondome vertragen, da dies trotz Gleitmittel in der Vagina zum Austrocknen und im After zu Reibungsschäden führen. Und apropos Gleitmittel, es gibt auch spezielle Analgleitgels, die auch auf Wasserbasis bestehen und die nicht schnell aufgenommen werden.

Was das Dehnen angeht kann ich nur sagen, dass das Dehnen mit den Fingern schmerzhafter ist, als die eigentliche Penetration, denn Finger haben Fingernägel und die können noch so kurz sein, jeder hat irgendwo mal eine Ecke oder eine Kante dran. Und das kann äußerst schmerzhaft sein. Außerdem ist auch die Größe des Penis entscheidend, kleine sind sehr viel angenehmer als große... zumindest für mich

AnalSEX bedeutet IMMER das Einführen des Penis in den After, alles andere ist Penetration. Egal ob das nun mit den Fingern oder Hilfsmitteln ist. VaginalSEX bezeichnet ja auch nicht die Verwendung von Dildos oder Fingern.

Aber ist ja eigentlich auch völlig egal. Denn Analsex hat man, denke ich, als normaler Mensch nicht mit jedem, weil dazu enormes Vertrauen vorausgesetzt ist. Ohne Vertrauen keine Entspannung und ohne Entspannung kein angenehmer Sex.

LG Cassi

Cogito, ergo sum! :D

deralteSalazar Offline




Beiträge: 11

09.08.2007 23:03
#3 RE: Analsex - Griechischer Sex antworten

Nun tu ich meinen Senf auch mit dazu.

Also das Vordehnen mit einem oder meheren Fingern finde ich auch nicht sinnvoll.
Außer man hat einen Partner, der seine Fingernägel wirklich regelmäßig pflegt.
Ich halte Dildos für effektiver.
Es gibt verschiedene Dildos, die sich sowohl von der Festigkeit und Größe unterscheiden.

Gleitgel halte ich für sehr wichtig, den ohne, das geht auch, braucht aber mehr Zeit, ist klar. Aber dadurch ist die Gefahr viel größer, das die Innenhaut des Darms gereizt wird.

Aus eigener Erfahrung kann ich eine Warnung aussprechen.
Bitte experementiert nicht.
Verwendet keine Cremes oder Öle, den Cremes auf Fett- oder Ölbasis rufen nach einiger Zeit echt fiese Bauchkrämpfe hervor, die von starkem Durchfall begleitet werden.
Das ist echt unangenehm und es schmerzt.

Mit viel Zeit und langsamer Steigerung der Intensität ist Analsex sehr erregend.

Viel Spaß,

Sal

This ist so Hot

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de